Anahit Schäfer kandidiert als hauptamtliche Stadträtin

10. Dezember 2019

FDP-Fraktion schlägt ehrenamtliches Magistratsmitglied vor

„Wir freuen uns, mit Anahit Schäfer eine engagierte Kommunalpolitikerin als hauptamtliche Stadträtin vorschlagen zu können.“ gibt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Ortsvorsitzende der Maintaler FDP, Klaus Gerhard, die Nominierung der 49-jährigen Dörnigheimerin durch die FDP-Fraktion bekannt. Für die FDP war es immer wichtig, einen Kandidaten zu unterstützen, dem es darum geht, Maintal weiter zu entwickeln und im Dialog mit den Bürgern und der Stadtverordnetenversammlung die wichtigen Weichenstellungen für die Stadt vorzunehmen. Deshalb sei die Fraktion erfreut, dass die ehrenamtliche Stadträtin sich bereit erklärt hat, ihre Arbeit im Hauptamt noch weiter zu intensivieren.

„Ich möchte meine Erfahrung der letzten Jahre im Magistrat noch stärker einbringen und Maintal gestalten.“ freut sich Anahit Schäfer, dass die FDP-Fraktion sie nominiert hat. Die gebürtige Armenierin lebt seit 2009 in Maintal. In diesen Jahren hat sie nicht nur die Stadt kennen und lieben gelernt, sondern vor allem die Segnungen der Demokratie und des Rechtstaates zu schätzen gelernt. „Gerade in der Kommunalpolitik können wir sehr viel für die Bürger gestallten.“ so die Kandidatin für die Nachfolge des Stadtrates Ralf Sachtleber. Dabei geht es ihr nicht darum, reine FDP-Politik im Hauptamt durchzusetzen, sondern mit allen Akteuren gemeinsam um die richtigen Entscheidungen für die Stadt zu ringen. „Sowohl mit der Bürgermeisterin und dem restlichen Magistrat, als auch mit der Stadtverordnetenversammlung möchte ich konstruktiv, vertrauensvoll und unvoreingenommen zusammenarbeiten.“ formuliert Anahit Schäfer ihren Anspruch.

Anahit Schäfer ist die Ehefrau des FDP-Fraktionsvorsitzenden Thomas Schäfer und hat eine Tochter im Grundschulalter. Sie hat nach der Reifeprüfung in Jerewan Technologie der anorganischen Chemie studiert. Schon früh hat sie sich als Schneiderin selbstständig gemacht und Mode für Damen entworfen und hergestellt. Dieses Geschäft hat sie nach ihrem Umzug nach Deutschland in Maintal fortgeführt. Seit der Kommunalwahl 2016 vertritt sie die FDP im Magistrat als ehrenamtliche Stadträtin. Sie setzt bei ihrer Kandidatur auf die Stimmen all derer Stadtverordneten, die sich nicht durch einen Kandidaten aus der eigenen Partei gebunden sehen.